Der Energetiker vermittelt.

Beat Oppliger

Als kleiner Junge und später als Jugendlicher war ich "ein schwieriger Fall". Wut, Frustration, Trauer - die im frühen Kindesalter verstorbene Mutter, löste viele Emotionen aus. Anpassen war ein notwendiges Übel und ich lernte schnell, dass viele Konflikte vorerst mit dem Faustrecht ganz gut gelöst werden konnten. Diese überschüssige, aggressive Energie brachte mich im Alter von 7 Jahren zu der asiatischen Kampfsportart Judo.

 

Judo war ein fester Bestandteil meines Lebens: fast tägliches Training, Wettkämpfe im In- und Ausland, die dazugehörigen Kontakte mit Team- und Trainingspartnern prägten mich. Die Faszination für asiatische Kampfkunst blieb: Judo, Tai-Chi und Wing-Tsung lehren mich noch heute Wesentliches.

 

Drei handwerkliche Grundausbildungen, (Forstwart, Landschaftsgärtner und Pflästerer), die Freude an der Arbeit in und mit der Natur sowie ein gutes Flair für professionelle Dienstleistung, brachten mich zur Selbständigkeit. Mit meiner Firma "Seelandranger Oppliger" bin ich seit 20 Jahren mit viel Freude tätig.

 

Die Kombination aus schier endloser Energie, Neugier, Kreativität und Flexibilität, führten mich immer wieder auf neue Wege. So habe ich im Alter von 20 Jahren begonnen zu Meditieren, bin Jäger und Sammler, schätze die paläolithische Lebensweise und bin Barfussgänger.

Mein Aufwand, damit ich energetisch arbeiten kann.

Eine Gabe oder Vorbestimmt?

Alle Menschen sind verschieden. Der Feuerwehrmann sieht besonders gut, ein Akustiker hört sehr gut, ein Sommelier schmeckt besser als andere. Und so gibt es auch Menschen, die sehr ausgeprägte Hellsinne haben. Ich denke, eine gewisse Gabe, ein Talent, wird einem in die Wiege gelegt.  Aber trotzdem, die Hellsinne können und müssen trainiert werden.

 

Persönlichkeitsarbeit

Das Wichtigste ist mein persönliches Leben an sich. Also steht Persönlichkeitsarbeit im Vordergrund. Ich muss mein Leben möglichst ohne Probleme, Ängste, Stress usw. führen können. Belastende Themen müssen aufgelöst sein. Je mehr ich aufgearbeitet habe, umso besser kann ich energetisch Arbeiten. Hinschauen ohne Kompromisse und aufarbeiten. Harte Arbeit, wie viele von uns wissen....

 

Paläolithisches Leben

Ein wichtiger Aspekt in meinem Alltag ist das paläolithische Grundprinzip. Es bedeutet, eine Art zu Leben, wie es in der Altsteinzeit (Paläolithikum) geführt wurde. Natürlich mit gewissen neuzeitlichen Anpassungen. So verzichte ich auf Brot, Milchprodukte, Zucker und stark verarbeiteten Nahrungsmittel. Sehr viel Bewegung, tägliches Mobilisationstraining, kein Fernseher sowie das reduzierte, bewusste Konsumieren anderer Medien gehören auch zum Paleo-Leben. Fasten, gut schlafen und das Aufsuchen der Stille sind in mein Leben integriert. Arbeit und Freizeitaktivitäten finden in der Natur statt, ich bin Jäger und Sammler.

 

Mentales Training

Wie Zähneputzen gehört mentales Training zum meinem Tagesablauf. Körper und Atmung auf Knopfdruck entspannen, Erwartungen und Gedanken visualisieren und wegschicken sind zwei Beispiele, die ein Energetiker gut beherrscht. Um diese Techniken zu lernen, braucht es viel Übung und damit sie nicht verloren gehen, noch mehr. Als Judo-Wettkämpfer habe ich schon sehr früh mit mentalem Training angefangen und es bis heute verfeinert und vertieft.

Download
Mentales Training von Beat Oppliger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.3 KB

Aus- und Weiterbildung

Auf meinem Weg zum energetischen Arbeiten haben mich folgende Menschen in Form einer Ausbildung oder Bücher begleitet:

  • Osho, Philosoph
  • Pascal Voggenhuber, Medium
  • Anna Wise, Hirnforscherin
  • Hannes Jacob, Geistheiler
  • Andrea Groh, mindsurfer
  • Brigitte Gräub, Reiki Lehrerin

Aus meiner Sicht, kann energetisches Arbeiten nur bedingt erlernt werden. Viel mehr muss man es spüren. Alles was man lernt, sollte als Inspiration dienen, um seinen eigenen Weg zu finden. Jeder Mensch ist einzigartig und hat auch seine persönliche Entwicklung, seine Fähigkeiten. Um die persönlichen Fähigkeiten zu entwickeln muss man zwingend seiner Intuition folgen und diese konsequent umsetzen.

 

Persönliche Erfahrungen

Am Anfang waren es einzelne Erlebnisse, die ich dem Zufall zugeschrieben habe. Mit der Zeit wurde ich neugierig und begann Bücher zu lesen. Zu den Büchern kamen Ausbildungen und bald konnte ich die Erlebnisse zuordnen. Dank viel mentalem Training, Neugier und Offenheit sind aus den Erlebnissen, energetische Arbeiten entstanden. Die Rückmeldungen meiner Klienten bestärken mich auf meinem Weg.